Alle Produkte

Startseite>Neues>Unternehmens Nachrichten

Komplette Lösung für Zentrifugenfehler

Zeit: 2022-01-24 Zugriffe: 6

1. Falsche Platzierung: Die Zentrifuge wird normalerweise an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung aufgestellt. Die Wärmeableitungskapazität der Zentrifuge ist relativ groß, und es sollten keine Kleinigkeiten um die Zentrifuge gestapelt werden. Der Abstand zu Wand, Schallwand und anderen luftdichten und schlecht wärmeableitenden Gegenständen sollte mindestens 10 cm betragen. Gleichzeitig sollte die Zentrifuge möglichst in einem einzigen Raum aufgestellt werden und es sollten keine organischen Reagenzien und brennbaren Stoffe herumliegen.

2. Die Schutzmaßnahmen sind nicht perfekt: Nach jedem Gebrauch sollte der Deckel der Zentrifuge geöffnet werden, damit die Hitze oder der Wasserdampf auf natürliche Weise verdunsten kann. Wenn zuvor die Niedertemperaturzentrifugation verwendet wurde und möglicherweise Eis vorhanden ist, müssen Sie warten, bis das Eis geschmolzen ist, und es rechtzeitig mit trockener Baumwollgaze abwischen und es dann abdecken, wenn kein offensichtlicher Wasserdampf vorhanden ist. Wenn der Rotationskopf der Zentrifuge ausgetauscht werden kann, sollte jeder Rotationskopf rechtzeitig nach Gebrauch herausgenommen, mit sauberer und trockener medizinischer Gaze gereinigt und auf den Kopf gestellt werden. Verwenden Sie keine scharfen Werkzeuge zum Kratzen. Der Drehkopf aus Aluminium sollte regelmäßig gereinigt werden. Gleichzeitig sollte die Zentrifuge regelmäßig gewartet und repariert werden. Die Stromversorgung sollte unterbrochen werden, wenn der Bediener das Gebäude verlässt. Bei Erstbenutzern wenden Sie sich bitte an das Personal, das es bereits verwendet hat, oder schlagen Sie im Handbuch nach. Verwenden Sie es nicht blind.

3. Problem mit Betriebsfehlern: Wir sollten bei der Verwendung auf alle Aspekte achten. Nach Auswahl des Rotationskopfes und Einstellung der Parameter sollte die Zentrifuge einige Zeit beobachtet werden. Nach Erreichen der maximalen Drehzahl und stabilem Betrieb kann die Zentrifuge abfahren. Wenn Sie während des Betriebs ungewöhnliche Geräusche hören oder etwas riechen, bremsen Sie sofort, drücken Sie die „Stopp“-Taste und unterbrechen Sie gegebenenfalls die Stromversorgung. Zentrifugenröhrchen müssen symmetrisch angeordnet werden, und die entsprechenden Zentrifugenröhrchen sollten möglichst gleich schwer sein. Während des Betriebs des Gerätes ist es absolut verboten, den Zentrifugendeckel zu öffnen! Gleichzeitig ist es notwendig, dass alle Mitarbeiter im Labor eine gute Registrierungsgewohnheit entwickeln. Erstens können sie wissen, wer die Zentrifuge schon einmal benutzt hat und in welchem ​​Zustand das Instrument war, als es vorher benutzt wurde; Zweitens können wir wissen, wie oft die Zentrifuge verwendet wurde, um zu wissen, ob sie repariert oder ersetzt werden muss.

4. Häufige Unfälle: Aufgrund der hohen Nutzungsfrequenz der Zentrifuge ist die Schadens- und Unfallhäufigkeit der Maschine hoch. Hauptgrund ist die unsachgemäße Arbeitsweise des Laborpersonals. Die häufigsten Probleme sind: Der Deckel lässt sich nicht öffnen, das Zentrifugenröhrchen lässt sich nicht herausnehmen und die Zentrifuge funktioniert nicht, nachdem die Taste gedrückt wurde. Zu den schwerwiegenderen Problemen gehören das Verbiegen der rotierenden Welle durch ungleichmäßige Kraft, der Motor ist durchgebrannt und der horizontale Eimer wird herausgeschleudert. Für schwere Unfälle und sogar Verletzungen.

5. Unwuchtproblem: Beim Einsatz verschiedener Zentrifugen muss das Zentrifugenröhrchen samt Inhalt vorher genau auf der Waage ausbalanciert werden. Der Gewichtsunterschied während des Auswuchtens darf den in der Bedienungsanleitung jeder Zentrifuge angegebenen Bereich nicht überschreiten. Unterschiedliche Rotationsköpfe jeder Zentrifuge haben ihre eigenen zulässigen Unterschiede. Die einzelne Anzahl von Röhrchen darf nicht in den Drehkopf geladen werden. Wenn der Drehkopf nur teilweise belastet wird, muss das Rohr Sie müssen symmetrisch im Rotor platziert werden, damit die Last gleichmäßig um den Rotor verteilt wird.

6. Vorkühlung: beim Zentrifugieren bei einer Temperatur unter Raumtemperatur. Der Rotationskopf sollte vor Gebrauch im Kühlschrank oder im Rotationsraum der Zentrifuge vorgekühlt werden.

7. Übergeschwindigkeit: Jeder rotierende Kopf hat seine maximal zulässige Geschwindigkeit und kumulative Nutzungsgrenze. Bei der Verwendung des Drehkopfes sollte man die Bedienungsanleitung zu Rate ziehen und nicht zu schnell damit arbeiten. Jede Runde muss eine Nutzungsdatei haben, um die kumulierte Nutzungszeit aufzuzeichnen. Bei Überschreitung der maximalen Einsatzgrenze des Wirbels ist die Geschwindigkeit vorschriftsmäßig zu reduzieren.

8. Wenn es kein Problem gibt, überprüfen Sie, ob der Bandschalter oder Rheostat beschädigt oder getrennt ist. Wenn es beschädigt oder getrennt ist, ersetzen Sie es. Wenn es beschädigt oder getrennt ist, ersetzen Sie die beschädigte Komponente und verdrahten Sie das Kabel neu. Wenn kein Problem vorliegt, überprüfen Sie, ob die Magnetspule des Motors defekt oder offen (intern) ist. Wenn es gebrochen ist, kann es neu geschweißt werden. Im Falle eines offenen Stromkreises in der Spule, nur die Spule neu wickeln.

9. Die Motordrehzahl kann die Nenndrehzahl nicht erreichen: Überprüfen Sie zuerst das Lager. Wenn das Lager beschädigt ist, tauschen Sie das Lager aus. Wenn das Lager zu wenig Öl oder zu viel Schmutz aufweist, reinigen Sie das Lager und fügen Sie Fett hinzu. Prüfen Sie, ob die Kommutatoroberfläche anormal ist oder ob die Bürste mit der Kommutator-Überschlagsoberfläche übereinstimmt. Wenn die Kommutatoroberfläche anormal ist oder eine Oxidschicht vorhanden ist, sollte sie mit feinem Schleifpapier poliert werden. Wenn der Kommutator nicht mit der Bürste übereinstimmt, sollte er auf einen guten Kontaktzustand eingestellt werden. Wenn das oben genannte Problem nicht besteht, überprüfen Sie, ob ein Kurzschluss in der Rotorspule vorliegt. Wenn dies der Fall ist, spulen Sie die Spule zurück.

10. Heftige Vibrationen und laute Geräusche: Prüfen Sie, ob ein Unwuchtproblem vorliegt. Die Mutter, mit der die Maschine befestigt ist, ist locker. Wenn ja, ziehen Sie es fest. Prüfen Sie, ob das Lager beschädigt oder verbogen ist. Wenn ja, ersetzen Sie das Lager. Die Maschinenabdeckung ist verformt oder falsch positioniert. Wenn Reibung vorhanden ist, stellen Sie sie ein.

11. Wenn es kalt ist, kann der Langsamgang nicht gestartet werden: Das Schmieröl verfestigt sich oder das Schmieröl verschlechtert sich und trocknet ein und klebt fest. Zu Beginn können Sie mit der Hand nachhelfen, um ihn wieder zu drehen oder nach der Reinigung die Initiative ergreifen, um zu tanken.

+86-731-88137982 [E-Mail geschützt]